Einer der Vorteile einer Mission zum Mond ist das Studium der Erde

Warum gehen so viele Weltraummissionen zum Mond? Was sind die Vorteile? Die Antwort auf das Rätsel um die Erde findet sich sogar auf dem Mond, wissen Sie!

In der Weite unseres Sonnensystems gibt es einen Ort, über den wir mehr wissen als über unseren eigenen Planeten Erde.

Riesiger rotierender Fels während unseres ganzen Lebens, der natürliche Satellit der Erde, ja Mond.

Menschen auf der ganzen Welt betrachten den Mond mit ziemlicher Sicherheit als ihren Gott oder ihre Göttin.

China hat eine Legende von Chang'e, ihrem Mondgott. Das alte Ägypten hatte eine Mondgöttin namens Khonsu, die Hüterin der Nachtreisenden.

Griechenland hat den Mondgott Selene. Ratih, der Name der Göttin Bulan in der javanischen Kultur. Und viele andere.

All dies wurde von alten Völkern getan, um ein plausibles Bild des Mondes zu liefern.

Die moderne Gesellschaft studiert jetzt den Mond, indem sie ihn direkt mit Raumfahrzeugen besucht, sogar mit Menschen.

Wenn wir stattdessen den Mond studieren, erhalten wir Antworten auf die Erde.

Dies sind die 10 Antworten auf das Rätsel der Erde auf dem Mond, das wir durch die Vorteile von Monderkundungsmissionen gelernt haben.

1. Der Prozess der Geburt der Erde

Natürlich bedeutet es nicht "Geburt" wie ein Baby, das aus dem Magen der Mutter kommt. Aber die Bildung der Erde.

Wussten Sie, dass der Mond tatsächlich aus den Überresten des erdbildenden Materials besteht?

Vor ungefähr 4,5 Milliarden Jahren stürzte ein so großes Weltraumobjekt wie der Mars auf die Erde.

Die auf diese Kollision ausgeübte Kraft ist so groß, dass das Material der Erde in den Weltraum geschleudert wird.

Dieses geworfene Material wird dann wie der Saturnring, der die Erde umgibt.

Im Laufe der Zeit kombinierte sich viel dieses Materials und klebte zusammen, um der Mond zu werden.

Der Mond besteht nicht nur aus Erdmaterial, sondern viele der "Materialklumpen" der Erde sind nach ihrer Entstehungszeit auf dem Mond gelandet.

Es gibt viele Antworten auf die Zusammensetzung der jungen Erdmaterie in den Bodenschichten des Mondes.

2. Zeitkapsel der Erde auf dem Mond

Die Vorteile einer Mission zum Mond für eine tiefere Kenntnis der Erde.

Das Aussehen der Mondoberfläche ist seit ihrer Entstehung gut erhalten. Die Krater auf dem Mond sind gut erhalten.

Während die Erde nicht möglich ist, wegen der vielen tektonischen und Erosionsprozesse, die für ein früheres Ereignis schwierig sind, lange zu dauern.

Fast alle Krater auf dem Mond wurden vor etwa 4 Milliarden Jahren während der letzten Bombardierungsperiode durch das frühe Material des Sonnensystems gebildet.

Lesen Sie auch: Das Caci Maki Netizen Power Plant (PLTCMN) ist eine sehr schlechte Idee

Während dieser Zeit treffen viele Asteroiden und andere Weltraumobjekte den Mond, die Erde und andere Planeten.

Durch die Untersuchung der Mondkrater brachten die Astronauten der Apoloo-Mission Proben von Kratergestein auf die Erde.

Durch diesen Stein erhalten wir ein besseres Verständnis der Erde in ihren frühen Tagen.

3. Der Meteoritenaustausch der Erde mit dem Mond

Meteoriten sind Meteoriten, die an die Oberfläche fallen.

Meteoriten treffen auf die Oberfläche des Mondes und ein Teil des Felsens kann zurück in den Weltraum geschleudert werden und auf die Erde fallen.

Meteoritenfelsen von der Mondoberfläche werden oft geworfen und fallen auf die Erde.

Aber es ist ziemlich selten, dass Meteoriten auf der Erde Material zum Mond werfen.

Basierend auf Computermodellen befinden sich auf 100 Quadratkilometern der Mondoberfläche fast 20 Tonnen Erdgestein.

4. Hinweise auf die Entstehung des Lebens auf der Erde

Einige Wissenschaftler vermuten, dass die Mikroorganismen auf dem Mond gelebt haben, der von Meteoriten der Erde stammt.

Durch Kämmen der Erdelemente auf dem Mond, einschließlich Stickstoff oder Sauerstoff, von der Erde

Kann zeigen, wie die Erdatmosphäre entstanden ist.

Außerdem könnte ein Teil des Materials, das Leben auf die Erde gebracht hat, in der Lava des Mondes erhalten geblieben sein.

5. Erdvulkan

Obwohl sich Mond und Erde fast gleichzeitig bildeten. Die Erdoberfläche ist jünger als der Mond.

Die Ursache? Vulkan.

Plattentektonik und Hot Spots emittieren weiterhin Gestein, Asche und Gas aus den Eingeweiden der Erde.

Damit es die Erdoberfläche weiter erneuert, ist es jung.

Der Mond hat Maria, vulkanische Felsenebenen, die auf Vulkane in der Vergangenheit hinweisen.

Die NASA Lunar Renaissance Orbiter Mission zeigt, dass die Oberfläche des Mondes vor 10 Millionen Jahren vom letzten Vulkanfluss gespeist wurde.

,,, als die Dinosaurier die Erde regierten.

Da die Beweise für die vulkanische Aktivität des Mondes gut erhalten sind, können wir…

… Wie sie sich im Laufe der Zeit und unter verschiedenen Bedingungen verändert haben, um die vulkanischen Prozesse auf der Erde besser zu verstehen.

6. Der Mond ist der Schild der Erde

Einer der wichtigsten Vorteile, die der Mond für die Erde hat, die durch Missionen zum Mond entdeckt wurden, ist dieser.

Das Erdmagnetfeld wird oft als unser Schild bezeichnet, der uns vor Sonnenwind oder schädlichen kosmischen Strahlen schützt.

Die Bewegung von flüssigem Eisen und Nickel im äußeren Erdkern erzeugt ein Magnetfeld.

Die treibende Kraft für das flüssige Eisen und Nickel ist die Schwerkraft des Mondes.

Die Anziehungskraft des Mondes bewegt das Material in den Eingeweiden der Erde, so dass es weiterhin ein Magnetfeld erzeugt.

7. Mondbeben statt Erdbeben

Erdbebenvibrationen dauern normalerweise nur eine halbe Minute.

In der Zwischenzeit kann flaches Mondzittern bis zu 10 Minuten dauern.

Lesen Sie auch: Die Krümmung der Erde ist real, dies ist die Erklärung und der Beweis

Die Ursache ist nicht klar, aber eine davon ist das Vorhandensein von flüssigem Wasser auf der Erde.

Das Wasser in den Ozeanen hilft dabei, die bei Erdbeben freigesetzte Energie zu zerstreuen.

Das Studium von Mondbeben hilft uns, die Erdbebenaktivität auf der Erde zu verstehen, wenn sich nur wenig Wasser auf der Oberfläche befindet.

Wie während der Eiszeit oder zu Beginn der Geburt der Erde.

8. Erdlicht auf dem Mond

Albedo ist ein Maß für die Helligkeit eines Objekts. Helle Himmelskörper haben eine hohe Albedo und umgekehrt.

Die Messung der Albedo der Erde ist wichtig, da sie dazu beitragen kann, den Klimawandel anhand der Menge an Sonnenlicht zu verfolgen, die die Erde absorbiert.

Der Mond kann uns helfen, die Albedo der Erde zu messen.

Hast du den Halbmond gesehen? Wenn Sie genau hinschauen, können Sie die gesamte Mondoberfläche schwach sehen.

Der dunklere Teil wird tatsächlich durch die Reflexion des Erdlichts von der Sonne beleuchtet.

Durch Messung der Helligkeit des Mondes können Wissenschaftler die Albedo der Erde und sogar die Zusammensetzung der Erdatmosphäre berechnen.

9. Der Mond bewahrt das Leben auf der Erde

Die Rotationsachse der Erde, die um 23,5 ° geneigt ist, wird tatsächlich vom Mond bewacht.

Diese Neigung der Achse bietet der Erde die Möglichkeit, Leben auf ihr zu haben.

Wenn der Winkel kleiner oder größer ist, gibt es extremere Jahreszeiten, was es schwierig macht, auf der Erde zu leben.

Ohne die Schwerkraft des Mondes hätte die Erde ihre Achse weiter geneigt, was zu häufigen Klimaveränderungen geführt hätte.

Neben der Aufrechterhaltung der Klimastabilität hält der Mond auch den Rhythmus der Erde, der Gezeiten,

… Beeinflusst, wie wir zum Fischen segeln.

Genaue Messungen der Masse, Entfernung und Umlaufbahn des Mondes sind für die Vorhersage von Gezeitenrhythmen und Jahreszeiten unerlässlich.

10. Die Erde stößt den Mond weg

Der Planet Erde drückt den Mond jedes Jahr etwa 3,78 cm weg, fast so viel wie die Wachstumsrate Ihrer Zehen.

Die dem Mond zugewandte Seite der Erde wird von der Schwerkraft des Mondes gezogen, was zu einer "Gezeitenwölbung" oder einem Anstieg des Meeresspiegels führt.

Vorteile der Mondmission

Da sich die Erde um ihre Achse schneller dreht als der Mond, ist die größere Anziehungskraft der Erde so, als würde man den Mond dazu bringen, sich schneller zu drehen.

Währenddessen zieht der Mond an der Erde und verlangsamt die Erdrotation.

Die Reibung zwischen diesen Kräften drückt den Mond weg und hat eine breitere Bahnbahn.

Das Studium dieser Wechselwirkungen ist wichtig, um ihre Auswirkungen auf das zukünftige Klima der Erde zu verstehen.

Es stellt sich heraus, dass eine Weltraummission zum Mond viele Vorteile bietet.

So wie wir uns selbst kennenlernen wollen, können manchmal die Ansichten anderer helfen.


Referenz:

  • Was wir über die Erde lernen, indem wir den Mond studieren - Erforschung des Sonnensystems der NASA