Arten von Katzen und die richtige Art, eine Katze zu streicheln (laut Wissenschaft)

Sie wissen nicht, wie Sie eine Katze richtig streicheln sollen? Identifizieren Sie zuerst die Arten dieser Katzen.

Katzen sind zu der einen oder anderen Zeit irgendwie sehr freundlich zu uns, aber zu anderen Zeiten können sie sehr wütend sein und uns sogar kratzen.

Es könnte sein, dass die Art und Weise, wie wir ihn streicheln, nicht richtig ist, nicht die Schuld der Katze.

Um dies zu verstehen, müssen wir wissen, wie man die Katze streichelt, die für den Vorfahren dieser Katze richtig ist.

Wie man eine Katze streichelt

Es scheint, dass die Vorfahren der Hauskatze, der afrikanischen Wildkatze, in der Antike verwendet wurden, um Schädlinge loszuwerden, aber heute gelten Katzen als menschliche Freunde und sogar als unsere Babys.

Der soziale Wandel in der Beziehung zwischen Katzen und Menschen begann vor 4000 Jahren, etwas später als bei Hunden.

Während diese lange Zeit ausreicht, um die Katzenart gemäß unseren sozialen Anforderungen zu entwickeln, scheint sie bei Katzen nicht wahrnehmbar zu sein.

Hauskatzen haben zwar genügend genetische Veränderungen von ihren Vorfahren, aber ihr Gehirn denkt immer noch, dass sie Wildkatzen sind.

Wilde Katzen leben einsam und kommunizieren indirekt durch visuelle und chemische Botschaften, nur um zu vermeiden, andere Katzen zu treffen.

Daher ist es unwahrscheinlich, dass Hauskatzen viele komplexe soziale Fähigkeiten von ihren Verwandten geerbt haben.

Menschen hingegen sind eindeutig eine soziale Spezies, die Nähe und Berührung braucht, um Zuneigung zu zeigen.

Wir sind auch daran interessiert, niedliche Blicke wie Mittelalter, große Augen und breite Stirn, rundes Gesicht zu sehen. Deshalb sehen Katzen niedlich aus.

Es ist kein Wunder, dass unsere erste Reaktion, wenn wir eine Katze oder ein Kätzchen sehen, darin besteht, am ganzen Körper streicheln, kuscheln und lächeln zu wollen.

Obwohl viele Katzen diese Art der Interaktion etwas überwältigend finden.

Katzen Zuneigung

Viele Katzen streicheln gern, unter bestimmten Bedingungen lieber von uns gestreichelt als gefressen.

Die Interaktion mit Menschen sollte Katzen lernen, während ihre empfindliche Zeit zwischen 2 und 7 Wochen liegt.

Streichle die Katze

Unsere Persönlichkeit ist auch wichtig für die Interaktion zwischen Katze und Mensch.

Unser Alter und Geschlecht, der Bereich des Katzenkörpers, den wir berühren, und wie wir eine Katze halten, beeinflussen, wie Katzen auf unsere Zuneigung reagieren.

Einige Katzen reagieren möglicherweise aggressiv auf unerwünschte körperliche Aufmerksamkeit. Einige der anderen Katzen ...

… Kann es tolerieren, indem er ein Geschenk mit Essen bekommt.

Eine tolerante Katze ist nicht unbedingt eine glückliche Katze. Es ist bekannt, dass bei Katzen, die von ihren Meistern als tolerante Katzen beschrieben werden, hohe Stressniveaus bestehen.

Wie man eine Katze streichelt

Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, dass die Katze sich während der Interaktionen frei entscheiden und kontrollieren kann.

Zum Beispiel Optionen, um anzugeben, ob sie gestrichen werden sollen oder nicht, und um zu steuern, wo und wie lange wir sie berühren.

Aufgrund der Art unserer Berührung und unserer Liebe zu niedlichen Dingen kommt dieser Ansatz möglicherweise nicht von uns.

Und das wird wahrscheinlich ein wenig Zurückhaltung erfordern.

Untersuchungen zeigen, dass Interaktionen mit Katzen tendenziell länger dauern, wenn die Katzen die Interaktion initiieren als Menschen.

Es ist auch wichtig, auf das Verhalten und die Haltung der Katze während der Interaktionen zu achten, um sicherzustellen, dass sie sich wohl fühlt.

Nicht zu oft anfassen.

Dies gilt nicht nur, wenn Katzen mit Tierärzten zu tun haben, sondern auch, wenn sie mit Menschen in einer entspannten Umgebung zu tun haben.

Die freundlichsten Katzen lieben es, im Drüsenbereich ihres Gesichts, einschließlich der Ohrenbasis, unter dem Kinn und im Bereich des Gesichts berührt zu werden.

Diese Stellen werden normalerweise gegenüber Bereichen wie dem Bauch, dem Rücken und der Schwanzbasis der Katze bevorzugt.

Zeichen der Katzenfreude:

  • Schwanz aufrecht und Kontakt aufnehmen.
  • Schnarchen und massieren Sie mit den Vorderpfoten.
  • Winken Sie vorsichtig mit dem Schwanz von einer Seite zur anderen, während Sie ihn in der Luft halten.
  • Entspannte Haltung und Gesichtsausdruck, Ohren gekratzt und nach vorne gerichtet.
  • Geben Sie Ihnen einen sanften Stoß, wenn Sie innehalten, während Sie sie streicheln.

Anzeichen von Abneigung oder Anspannung bei Ihrer Katze:

  • Bewegen Sie sich, bewegen Sie sich oder drehen Sie Ihren Kopf von Ihnen weg.
  • Passiv bleiben (nicht schnarchen oder reiben).
  • Übermäßiges Blinzeln, Kopf- oder Körperschütteln oder Nase lecken
  • Körper lecken mit schnellen und plötzlichen Bewegungen
  • Die Haut kräuselte sich oder zuckte, normalerweise entlang des Rückens.
  • Wackeln, Schlagen oder Schwanzschlagen.
  • Die Ohren werden zur Seite abgeflacht oder drehen sich zurück.
  • Plötzlich zeigt ihr Kopf zu dir oder deiner Hand.
  • Beißen, reiben oder schlagen Sie Ihre Hände mit den Füßen.

Die meisten Katzen werden gerne berührt, andere nicht.

Bei der Interaktion mit Katzen ist es wichtig, ihre Grenzen zu respektieren.

Und zu erkennen, dass sie tatsächlich die wilden Katzen im Inneren sind - auch wenn das bedeutet, dass wir ihre Niedlichkeit von weitem bewundern müssen.

1. Abessinier

Art von Katze

Die abessinische Katze ist eine kurzhaarige Hauskatze, benannt nach der Stadt Abessinien in Äthiopien.

Die Besonderheiten, die neben ihrem dünnen Fell und den großen Ohren bekannt sind, sind, dass diese Katze eine der intelligenten Katzen ist.

2. Ägäis

Beschreibung: Ägäis

Die Ägäis ist die einzige natürliche Katzenrasse, die aus Griechenland stammt.

Das heißt, diese Katze entwickelte sich ohne menschliche Eingriffe. Sie haben ihren Namen von der Ägäis.

Obwohl bereits eine Hauskatze, erlangte die Ägäis erst 1990 Anerkennung.

Die Ägäis hat ein charakteristisches kurzes Fell und einen Körper, der dazu neigt, muskulös zu sein.

Die Ägäis ist eine der ältesten Katzenrassen in der Natur. Nicht durch die Kreuzung anderer Rassen ist sie frei von genetischen Störungen.

3. Amerikanischer Bobtail

Beschreibung: Amerikanischer Bob Tail

Der amerikanische Bobtail wurde aus einer natürlich vorkommenden genetischen Mutation geboren.

In den 1960er Jahren adoptierten John und Brenda Sanders diese Kurzschwanzkatze und kreuzten sie mit der weiblichen Katze, die sie bereits hatten.

Infolgedessen wurden alle Kätzchen mit einem kurzen Schwanz geboren und kamen auf die Idee, dass das Merkmal des kurzen Schwanzes dominant war.

Wie der Name schon sagt, ist das Hauptmerkmal dieser Katze ihr kurzer Schwanz. Ihr Fell ist in der Regel dünn und in verschiedenen Farben erhältlich.

4. American Curl

Beschreibung: American Curl

Es begann 1981 in Kalifornien, als Joe und Grace Ruga auf eine streunende Katze mit gefalteten Ohren stießen.

Diese Katze brachte 4 Kätzchen von einem unbekannten Mann zur Welt. Die Hälfte dieser Kätzchen hat wie ihre Mutter Ohren gefaltet.

Die Besonderheit dieser Katze liegt nur in ihren Ohren. Wenn Sie sich das Fell ansehen, hat diese Katze sowohl kurze als auch lange Haare.

5. Amerikanischer Ringtail

Beschreibung: Amerikanischer Ringtail

Diese Katze ist das Ergebnis einer genetischen Mutation.

Wie der Name schon sagt, hat es eine besondere Eigenschaft, nämlich einen Schwanz, der sich wie ein Ring biegt.

6. Amerikanisch Kurzhaar

Beschreibung: Amerikanisch Kurzhaar

Wenn europäische Siedler mit ihren Schiffen nach Amerika kamen, nahmen sie normalerweise eine arbeitende Katze mit, um die Anzahl der Ratten in ihrem Geschäft zu kontrollieren.

Einer von ihnen kam 1620 nach Plymouth. Danach passte sich diese Katze an eine neue Umgebung an und züchtete mit einer Vielzahl anderer Katzen. Jetzt sind diese Katzen in ihren Zuchtstandards etwas strenger.

7. American Wirehair

Beschreibung: American Wirehair

Eine der seltenen Arten von Katzen mit einzigartigen Eigenschaften im Fell. Wenn wir seinen Körper streicheln, fühlt er sich wie eine Feder an.

Das ist das Merkmal dieser Katze, das sie von früheren Kurzhaarkatzen unterscheidet , nämlich ihren federnden Körper wie eine Feder !

Es hat die gleichen Eigenschaften wie das Amerikanisch Kurzhaar, einschließlich seiner relativ langen Lebenserwartung von 16 bis 18 Jahren.

8. Arabian Mau

Beschreibung: Arabian Mau

Diese Katze ist sehr an heiße Temperaturen gewöhnt, da diese Katze ein natürlicher Jäger ist und an einen Lebensstil in der Wüste gewöhnt ist.

Diese Katze ist territorial, wo normalerweise männliche Katzen ihr Territorium vor anderen männlichen Katzen schützen.

9. Asiatisch-Malaiisch

Beschreibung: Asiatisch-Malaiisch

Oft als Malaya bezeichnet, obwohl er asiatisch-malaiisch heißt, aber tatsächlich aus dem Vereinigten Königreich stammt. Diese Katze ist eine Kreuzung zwischen einer birmanischen und einer Cinchilla-Katze, so dass die Eigenschaften zwischen malaiischen und birmanischen sehr ähnlich sind.

10. Asiatische Langhaar-Tiffany

Beschreibung: Asiatische Langhaar-Tiffany

Das dominanteste Merkmal ist das Fell, das sehr dick und wie gesagt majestätisch ist . Die Pflege dieser Katze kann etwas mühsam sein, da sie aufgrund ihres dicken Fells in Staub und andere kleine Gegenstände gesteckt wird.

11. Australischer Nebel

Beschreibung: Australischer Nebel

Das Auffälligste an dieser Katze ist, dass sie zwar ein kurzes Fell hat, aber Merkmale aufweist, die sie auszeichnen.

Die Lebensdauer dieser Art von Katze ist ebenfalls tendenziell lang, wenn auch nicht so lang wie bei amerikanischem Kurzhaar und Wirehair. Von der Kindheit bis zum Jugendalter sind sie sehr aktiv.

12. Balinesisch

Beschreibung: Balinesisch

Balinesen neigen dazu, einen relativ kleinen Körper zu haben, der nur 3-6 kg wiegt. Sein Hauptmerkmal ist siamesisch, mit einem schwarzen Fleck im Gesicht und längerem Fell.

13. Bambino

Beschreibung: Bambino

Bambino-Katze ist eine relativ neue Rasse, nämlich im Jahr 2005 mit einer Kreuzung zwischen Munchkin und Sphinx und trat in die Kategorie der Katzen ohne Haare ein.

Als Mischung aus Munchkin- und Sphinx-Katzen haben sie kurze Beine und einen geraden Körper ohne Haare.

14. Bengalen

Beschreibung: Bengalen

Der Bengale ist eine Lieblingskatze für Liebhaber exotischer Tiere und hat ein besonderes Muster wie der wilde Rotluchs. Trotzdem ist der Bengale eine Kreuzung zwischen der asiatischen Leopardkatze (Wildkatze) und einer Hauskatze.

Merkmale, die Menschen sicherlich interessieren, sind die Merkmale, die sie wie Leoparden und Tiger aussehen lassen, ihre schlanke Körperform und ihre Muskelkraft sowie ihre Körpergröße, die sie in die Klassifikation der Großkatzen einreiht, wenn sie hören, dass sie etwa 4 bis 8 kg wiegen.

15. Birman

Beschreibung: Birman

Birman ist eine Katzenart, die aus Frankreich stammt, obwohl noch nicht genau bekannt ist, woher sie stammt. Birman hat sehr schöne blaue Augen als einzigartiges Merkmal.

Birman hat einen besonderen Teint im Gesicht wie Siamesen und Balinesen, mit dem Unterschied in seinen Augen und der Abstufung seiner Körperfarbe. Die dominierende Farbe einer Birman-Katze befindet sich an den "Enden" ihres Körpers wie Händen, Füßen, Ohren und Schwanz.

16. Bombay

Beschreibung: Bombay

Obwohl es wie ein schwarzer Phanter aussieht , hat Bombay kein Element wilder Katzenherkunft . Bombay ist vielmehr eine Kreuzung zwischen einer Kurzhaarkatze und einer schwarzen birmanischen Katze.

Bombays Markenzeichen ist das Erscheinungsbild der Phanter-Miniatur. Gruselig aber auch sehr lustig. Sein Körper ist relativ moderat mit ziemlich viel Muskeln für seine Größe.

17. Brombeerstrauch

Beschreibung: Brombeerstrauch

Die Bramble ist eine Katze, die exotisch aussieht, denn tatsächlich ist diese Katze auch eine Kreuzung zwischen einer Bengalkatze und einer Peterbaldkatze.

Diese Katze wurde um 2007 von Bramlett und seiner Katzenpflege gezüchtet, daher ist diese Katzenrasse nach Bramlett selbst benannt.

18. Brazillian Kurzhaar

Beschreibung: Brazillian Kurzhaar

Diese Katze stammt aus Brasilien, auch bekannt als Pelo Curto Brasileiro. Sie ist die erste Katze aus Brasilien, die internationale Anerkennung erhält, wie die Straßenkatzen in Amerika, nämlich das amerikanische Kurzhaar und das britische Kurzhaar.

Das Aussehen dieser Katze ähnelt anderen Kurzhaaren, mit einem kleinen Unterschied, der schlanker ist als bei amerikanischen und britischen Kurzhaaren und einem relativ längeren Kopf.

19. Britisches Langhaar

Beschreibung: Britisches Langhaar

Ja, diesmal kommt diese Katze, wie der Name schon sagt, aus England und zeichnet sich durch langes und dichtes Haar aus.

Das britische Langhaar ist einfach ein britisches Kurzhaar mit dicken Haaren. Obwohl es lange her ist, gilt dieses Rennen als neu. Britisches Langhaar ist eine Kreuzung zwischen einem britischen Kurzhaar und einer Perserkatze.

Die lustigen Eigenschaften dieser Katze neben ihrem dicken Fell sind die muskulöse Wirbelsäule und der Hals, der relativ große Kopf, die Augen, die ebenfalls groß und rund sind, und die Farbe der Linsen kann variieren.

20. Britisch Kurzhaar

Beschreibung: Britisch Kurzhaar

Nun, diesmal müssen Sie vertraut sein, denn diese Katze ist der vorherigen sehr ähnlich. Diese Katze ist leicht auf den Straßen Englands zu finden.

Diese Katze hat jedoch eine ziemlich traurige Geschichte. Während des Zweiten Weltkriegs starb eine große Anzahl dieser Katzen. Glücklicherweise züchtet das britische Shorhair mit Hilfe einer anderen Katzenrasse endlich wieder.

21. Birmanisch

Beschreibung: Birmanisch

Die Burmese ist eine Katzenrasse, die aus der Region Thailand-Burma stammt und seit den 1930er Jahren existiert.

Diese Katzenrasse gibt es in zwei Varianten: traditionelle Briten mit einem charakteristischen schlankeren und längeren Körper und leicht ovalen Augen und zeitgenössische Amerikaner mit einem charakteristischen Körper, der voller ist, einer kürzeren Schnauze und runderen Augen.

Diese Katze hat kurze Haare und auf den ersten Blick sieht ihr Körper so aus, als wäre sie mit kurzer feiner Seide bedeckt.

22. Burmilla

Beschreibung: Burmilla

Die Burmilla ist das Ergebnis einer "zufälligen" Kreuzung zwischen einer birmanischen und einer persischen Chinchilla-Katze.

... sei der kombinierte Name der beiden Rassen. Die birmanische Katze wurde erstmals 1981 gezüchtet und 1987 anerkannt.

Burmilla hat eine charakteristische Farbe, die zu Verblassungsabstufungen neigt , und je nach Typ kann es aufgrund einer Kreuzung zwischen kurzhaariger und langhaariger Farbe sowohl kurzes als auch dichtes Haar haben.

23. California Sprangled

Beschreibung: California Sprangled

Diese Katze hat ein exotisches Aussehen, obwohl sie kein wildes Erbgut hat. Sie sind eine Kreuzung zwischen verschiedenen Genen wie Abessinier, Amerikanisch Kurzhaar und Britisch Kurzhaar.

Sie wurde in den 1980er Jahren eingeführt und ihre Anzahl war sehr begrenzt, zu dieser Zeit nur 58 Nachkommen. Derzeit gibt es vielleicht nur etwa 200 dieser Arten auf der Welt, so dass es sich um eine seltene Katze handelt.

Der erste Eindruck, den wir sehen können, ist, dass diese Katze wie eine bengalische und andere exotische Katzen ist, sogar einem Leoparden sehr ähnlich.

24. Chantilly-Tiffanny

Beschreibung: Chantilly-Tiffanny

Diese goldbraune Katze ist das Ergebnis einer Kreuzung zwischen einer malaiischen Katze und einer birmanischen Katze.

Ursprünglich galt diese Katze in den 1960er Jahren als ausgestorben, wurde aber schließlich wiedergefunden und 1970 in Amerika mit ihrem Zuchtprogramm fortgesetzt.

Seine Besonderheit ist das dicke, seidig glatte und weiche Fell. Im Allgemeinen kommt Chantilly mit einer braunen Farbe und gelben Augen und wenn sie reifen, werden sie leicht golden.

Es gibt aber auch Chantilly-Typen, die in den Farben Braun, Blau, Dunkelrot und Rotbraun akzeptiert werden.

25. Chartreux

Beschreibung: Chartreux

Charteux stammt aus Frankreich um das Jahr 1930. Die Geschichte besagt, dass die Priester der Chartus-Kirche sich um diese Katze kümmern, um den Ort der Verehrung frei von Nagetieren zu halten.

Chartreux begann weltweit, seit es in den 1970er Jahren in die USA importiert wurde. Das Fell ist dünn, aber dicht, mit einer charakteristischen grauen Farbe und gelben Augen, die diese Katze aus der Nähe sehr schön machen.

26. Chausie

Beschreibung: Chausie

Wie es scheint, ist Chaussie eine Katze, die das Blut einer Wildkatze hat, weil es das Ergebnis einer Kreuzung zwischen einer Wildkatze (Wald, Savanne) und einer Hauskatze ist.

Chausie ist eine große Katze, die bis zu 8 kg wiegen kann. Trotzdem sind sie sehr sportlich und sehr mobil.

Chausie hat das Aussehen einer Wildkatze und einer Tigerin. Ihr Körper ist schlank, sieht aber groß aus, obwohl er nicht so schwer ist, wie es scheint.

27. Gepard

Beschreibung: Gepard

Dieser süße 'Gepard' ist eine neue und experimentelle Katzenrasse, die erstmals 2003 durch eine Kreuzung zwischen einer Bengalkatze und einer Ocicat-Katze eingeführt wurde.

Cheetoh hat eine Eigenschaft, die einem Cheetah ähnelt, der am ganzen Körper schwarze Flecken hat. Andere körperliche Merkmale sind ein leicht spitzer Kopf, Augen, die eher klein sind, Ohren, die nach außen zeigen, und ein kurzer Schwanz.

28. Cornish Rex

Beschreibung: Cornish Rex

Diese "magische" Katze wurde in den 1950er Jahren in Großbritannien geboren, eine zufällige Kreuzung zwischen dem kurzhaarigen Schildkröten und seinem Besitzer einer weißen Katze, von der nicht genau bekannt ist, welche Art.

Wenn eine Gruppe von Kätzchen geboren wird, gibt es eine Katze mit einzigartigen und gefalteten Ohren. Dieser Cornish Rex wird als Ergebnis einer genetischen Mutation geboren.

Sein einzigartiges Aussehen sind die sehr auffälligen, großen Ohren. Der Kopf ist relativ verjüngt und der Körper ist schlank und leicht muskulös.

29. Cymric

Beschreibung: Cymric

Bei einigen Katzenregistern wird Cymric eher als halb langhaarige Manx-Katze als als separate Rasse eingestuft.

Cymric hat Manx-Abstammung, daher wird angenommen, dass er vom selben Ort stammt, nämlich von der Isle of Man.

Cymric hat einen charakteristischen Körper, der muskulös und etwas mollig ist. Das Besondere ist sein langes, aber dickes und dichtes Fell, das gleichmäßig über seinen Körper verteilt ist und den "runden" Eindruck der Katze verstärkt. Übrigens, wenn Sie sehen können, ist der Schwanz auch ziemlich kurz.

30.Desert Lynx

Beschreibung: Wüstenluchs

Wüstenluchs ist eine seltene Katze und eine Rasse, die noch experimentell ist.

Diese Katze sieht auf den ersten Blick wie ein wildes Tier namens Lynx aus und hat im Allgemeinen eine leicht graue Farbe, obwohl manchmal grau und gestreift.

Die erkennbaren körperlichen Eigenschaften sind der kurze Schwanz und die Hinterbeine sind tendenziell länger. Desert Lynx tritt einer Gruppe mit anderen Lynx-Katzenkategorien wie Highland Lynx, Mohave Bobs und Alpine Lynx bei.

31. Devon Rex

Beschreibung: Devon Rex

Diese märchenhafte Katze in der Märchengeschichte wurde ebenfalls als Ergebnis einer zufälligen genetischen Mutation geboren, ähnlich wie sein Bruder Cornish Rex.

Trotzdem gibt es keine sichtbare genetische Ähnlichkeit zwischen Devon Rex und Cornish Rex. Er ist nach dem Hinweis benannt, wo er gefunden wurde, Devonshire, Buckfastleigh, England.

Im Vergleich zu seinen Geschwistern mit flacherem und dichterem Haar hat der Devon Rex welliges Haar und faltet sich leicht. Nicht nur sein Fell, auch sein Schnurrbart ist leicht gebogen, so dass er manchmal so aussieht, als hätte er keinen Schnurrbart.

32.Donskoy

Beschreibung: Donskoy

Donskoy wurde erstmals 1987 in Don River im Südwesten Russlands von einer Frau entdeckt, die sah, wie die Katze von Kindern gemobbt wurde. Nachdem er sie nach Hause gebracht und einige Zeit gepflegt hatte.

Die Katze beginnt ihr eigenes Fell zu zupfen. Zuerst dachte die Frau, die Katze sei durch Umwelteinflüsse gestresst. Aber schließlich wurde entdeckt, dass diese Katze tatsächlich eine neue Katzenrasse war. In Donskoy geborene Babys haben entweder Haare, fallen aber entweder aus oder werden kahl geboren.

Lesen Sie auch: 11 Nikola Teslas großartige Gedanken sind es wert, verfolgt zu werden

33. Dragon Li

Beschreibung: Dragon Li

Diese Katze ist eine natürliche Katze aus China, nicht das Ergebnis einer Kreuzung mit anderen Katzenrassen.

Basierend auf alten Büchern gibt es diese Katze schon seit Jahrhunderten, aber erst vor kurzem wurde sie als eine der reinrassigen Katzen anerkannt.

Diese Katze hat ein charakteristisches Tabby- Muster, das ein gestreiftes Muster ist, im Allgemeinen schwarz und grau. Li hat hervorstehende und scharfe Ohren und einen relativ muskulösen Körper.

34. Ägyptische Mau

Beschreibung: Ägyptische Mau

Es wird gesagt, dass die ägyptische Mau aus Ägypten stammte und bis zur Zeit des Pharao ein sehr langes Leben hatte.

Diese Katze hat die allgemeine Eigenschaft, eine im Allgemeinen silberne, kupferfarbene oder geräucherte (blasssilberne) Hautfarbe und ein Muster zu haben, das sich über den ganzen Körper bis zum Schwanz ausbreitet. Die ägyptische Mau hat ein Fell, das nicht sehr lang, aber sehr fein ist.

35. Europäisches Kurzhaar

Beschreibung: Europäisches Kurzhaar

Obwohl es nicht klar ist, wird gesagt, dass das europäische Kurzhaar in Schweden entwickelt wurde, aber es wird gesagt, dass seine Verbreitung in ganz Europa während der Römerzeit war, so dass diese Katze den Spitznamen "Römische Katze" erhielt.

Er hat kurzes, ordentliches und flauschiges Fell, ohne Schwerpunkt auf besonderen, spezielleren Teilen als andere Katzen. Die Haltung dieser Katze wird auch als ausgeglichen mit einem ziemlich muskulösen Körper eingestuft.

36. Exotisches Kurzhaar

Beschreibung: Exotisches Kurzhaar

Auf den ersten Blick werden Sie sofort denken, dass diese Katze eine Perserkatze oder deren Nachkommen ist. Ja richtig.

Die exotische Kurzhaarkatze ist eine Kreuzung zwischen einem persischen und einem amerikanischen Kurzhaar. Diese Katze wurde ursprünglich mit der Idee einer Perserkatze gezüchtet, die kürzere und schmalere Haare hat als die Perserkatze im Allgemeinen.

Diese Katze hat das Aussehen einer Perserkatze aus dem Gesicht und charakteristischen Teilen ihres Körpers angenommen. Es ist nur so, wie es scheint, dass das Fell dieser Katze nicht so dick ist wie eine Perserkatze und im Allgemeinen eine relativ andere Fellfarbe hat.

37. FoldEx

Beschreibung: FoldEx

Foldex steht für Exotic Fold , eine Mischung aus Scottish Fold und Exotic Shorthair.

Diese Katze wurde in den frühen 90er Jahren in Quebec, Kanada, gezüchtet. Diese Katze ist sehr liebenswert und daher diese Katze ist oft zu einem Teddy verglichen Bär .

Auf einen Blick hat der Foldex die gleiche Körperform wie das exotische Kurzhaar, einen runden Körper, aber eine starke Knochenstruktur und ein rundes und entzückendes Gesicht.

38. Deutscher Rex

Beschreibung: Deutscher Rex

Spontane genetische Mutationen sind keine Seltenheit. Wie der Cornish Rex und der Devon Rex ist der German Rex eine Katze, die aus einer spontanen genetischen Mutation resultiert, die in den 1960er Jahren in Deutschland zusammen mit einer Sammlung anderer neugeborener Kätzchen entdeckt wurde.

Bei einer Gruppe von Katzen, die geboren wurden, wurde festgestellt, dass zwei von ihnen ein so welliges Fell hatten. Der deutsche Rex hat viele genetische Ähnlichkeiten mit dem Cornish Rex. Daher wird diese Katze in vielen Ländern nicht als separate Katzenrasse gefunden. Zu dieser Zeit waren Katzen dieser speziellen Rasse selten.

39. Havana Brown

Beschreibung: Havana Brown

Wie der Name schon sagt, hat er bräunlich-schwarzes Fell und sogar einen Schnurrbart. Das Fell ist kurz, so dass es sehr einfach ist, das Fell dieser Katze zu kämmen und zu pflegen.

40. Highlander

Beschreibung: Highlander

Der Highlander ist eine Katze mit einer genetischen Mischung aus Rotluchs und Wüstenluchs. Aus diesem Grund hatte er das Aussehen einer Wildkatze.

Der Highlander ist eine experimentelle Art und wurde 1993 gezüchtet und erhielt 2008 den Meisterschaftsstatus von TICA.

41. Himalaya-Katze

Beschreibung: Himalaya-Katze

Der Himalaya, kurz Himmie, ist das Ergebnis einer Kreuzung zwischen einer persischen und einer siamesischen Katze. Der Himalaya gilt eher als Unterrasse der Perserkatze als der siamesischen Katze.

Das dichte Fell, weiß gefärbt und mit schwarzen Abstufungen im Gesicht und an den Gliedmaßen versehen, ist ein Merkmal der Himalaya-Katze. Sie bekam ihr genetisch dichtes Fell vom Perser und die Abstufung ihres schönen blauen Pelzes und ihrer Augen vom Siamesen.

42. Japanischer Bobtail

Beschreibung: Japanischer Bobtail

Japanischer Bobtail ist eine Katze mit hohem historischen Wert. Es wird gesagt, dass sie aus China kamen, als Geschenke der chinesischen Kaiser dieser Zeit an die japanischen Kaiser.

Sie sind seit über 1000 Jahren bekannt und tauchen häufig in Folklore und königlichen Haustieren auf. Sie wurden 1968 nach Amerika gebracht.

Sie haben kurze Schwänze, relativ kurzes Fell, aber sehr fein. Sie sind sehr glücklich zu "reden". Nicht mit einem lauten Miauen, sondern mit der Farbe des Geräusches, das sie machen können. Japanische Bobtails sind sowohl sehr verspielt als auch intelligent.

43. Javanisch

Beschreibung: Javanisch

Wie die Balinesen kommt auch die javanische Katze nicht von der Insel Java. Diese Katze heißt Javanese, weil sie ihren Namen von einem Ort in Südostasien für die orientalische Katze hat.

Diese Katze ist eine reinrassige Katze, was bedeutet, dass sie eine spezifische genetische Selektion gemäß den vorhandenen Nachkommen hat, nicht das Ergebnis einer Kreuzung.

Javanisch hat mittelgroßes und weiches Fell mit einer Farbpunktfarbe , die an den Enden wie Kopf und Schwanz eine auffällige Farbe aufweist.

44. Jungle Curl

Beschreibung: Jungle Curl

Der Jungle Curl ist eine experimentelle Katzenrasse. Sie sind eine Mischung aus verschiedenen Arten von Katzen, von denen eine ägyptische Mau, Bengalen und Serengeti ist.

Jungle Curl ist ziemlich neu. Sie haben leicht gefaltete Ohren und relativ kurze Haare.

45. Khao Manee

Beschreibung: Khao Manee

Der Khao Manee, was "weißer Diamant" bedeutet, ist eine seltene Katzenrasse, die aus Thailand stammt und Spuren von Vorfahren aufweist, die Hunderte von Jahren zurückreichen.

Diese Katze wurde in einem Buch namens Tamra Maew erwähnt, einem Buch über Katzenpoesie im 14. Jahrhundert.

Die Kaho Manee ist eine kurzhaarige Katze mit rein weißer Farbe. Khao Manee hat helle Augenfarben, einschließlich Blau, Gold oder beide haben unterschiedliche Augenfarben.

46. ​​Korat

Beschreibung: Korat

Diese Katze aus Thailand ist auch eine natürliche Katzenrasse und eine der reinsten Katzentypen, die eine ziemlich lange Abstammungslinie hatten.

Sie werden auch im Tamrwa Maew-Buch erwähnt, was bedeutet, dass sie seit dem 14. Jahrhundert gefunden wurden. Korats sind oft das Symbol für "Glückskatze" und werden oft als Geschenk gegeben.

Korats haben kurzes Haar mit einer bläulich-silbernen Farbe und großen grünen Augen.

47. Kurilian Bobtail

Beschreibung: Kurilian Bobtail

Der Kurilian Bobtail ist eine natürliche Katze, die auf der russischen Insel Kuril beheimatet ist und manchmal als Curilisk Bobtail oder Kurilean bezeichnet wird.

Sie sind bekanntermaßen etwa 200 Jahre alt und in Russland und Teilen Europas sehr beliebt, obwohl sie heutzutage in anderen Teilen der Welt eher selten sind.

Der Kurillian Bobtail gibt es in zwei Fellvarianten, nämlich kurzes oder langes Haar. Sie haben einen Körper mit einer tendenziell großen und langen Lebenserwartung von bis zu 20 Jahren.

48. Malaysische Katze

Beschreibung: Malaysische Katze

Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei der malaysischen Katzenrasse um eine neue experimentelle Rasse, die nur vom malaysischen Katzenclub anerkannt wurde.

Da diese Katze noch eine neue Rasse ist und noch nicht globalisiert wurde, wurden nicht viele Informationen gefunden. Die malaysische Katze hat viele Ähnlichkeiten mit der tonkinischen Katze.

49. Lambkin

Beschreibung: Lambkin

Lambkin, oder manchmal auch als Nanus Rex bezeichnet, ist eine der seltenen Arten von Katzen, da sie auch immer noch als neue Rasse eingestuft werden.

Obwohl relativ neu, wurde diese Katze zwischen 1987 und 1991 von Terri Harris gezüchtet. Terri Harris kombiniert die Genetik von Selkirk Rex und Munchkin. Die Kreuzung der beiden Rassen zielt darauf ab, eine neue Katzenrasse zu schaffen, die kurz ist und die charakteristischen Fellmerkmale des Selkirk Rex aufweist.

Infolge des Kreuzes hat Lambkin kurze Gliedmaßen mit welligem, lockigem Haar wie der Selkirk Rex. Das Fell des Lambkin kann kurze oder lange Varianten haben, je nachdem, welche Genetik von den Eltern dominiert wird.

50. Laperm

Beschreibung: Laperm

Laperm ist eine aus den USA stammende Rex-Katze, die aus einer spontanen genetischen Mutation geboren wurde.

Obwohl Laperm eine Rex-Katze ist, hat er keine genetischen Bindungen zu anderen Rex-Katzen. Ihre einzigartige Genetik ist ihre eigene und ihre dominante Genetik führt dazu, dass ihr Fell welliges Haar hat.

Laperm hat mittleres Haar, nicht zu lang oder kurz, glatt und wellig.

51. Lykoi

Beschreibung: Lykoi

Wenn Sie noch nie von Werwolfkatzen gehört haben, sollten Sie diese eine Katze, Lykoi, kennenlernen.

Lykoi hat das Aussehen von dünnem, leicht kahlem Haar im Gesicht und am ganzen Körper und ist das Ergebnis einer natürlichen genetischen Mutation. Sie wurde 2010 in Virginia gefunden und ein zweiter Partner wurde 2011 in Tennese, USA, gefunden.

Lykoi hat ein einzigartiges Erbgut, ein Fellmuster, das eine Mischung aus normalem und weißem Fell ist. Darüber hinaus hat der Lykoi auch ein kahles Muster auf seinem Fell. Obwohl viele Katzen genetisch ähnlich zu Lykoi sind, müssen Lykoi-Katzen ein genetisches Muster von Streifen und Kahlheit auf ihrem Körper haben.

52. Maine Coon

Beschreibung: Maine Coon

Wer den Maine Coon nicht kennt, der ist eine große majestätische Katze mit sehr dickem Fell. Der Ursprung der Maine Coon ist noch nicht genau bekannt, etwas hat mit der Katze Marie Antoinette zu tun,

Es besteht auch eine Verbindung zu einem Seemann, der viele langhaarige Katzen an Bord hat, und eines Tages steigen einige Katzen im Hafen von New England, USA, aus. Es ist jedoch bekannt, dass zumindest der Maine Coon seit dem 19. Jahrhundert existiert

Die Maine Coon ist die größte Hauskatze mit einem Gewicht von bis zu 8-9 kg und einem sehr dicken, aber langen Fell. Mich

53. Mandalay

Beschreibung: Mandalay

Mandalay ist eine Katze, die nicht allgemein bekannt ist und in den 1980er Jahren aus Neuseeland stammt.

Das Mandalay ist das Ergebnis einer Kreuzung zwischen einer birmanischen und einer Hauskatze, daher hat es viele Ähnlichkeiten mit den birmanischen. Mandalay wurde erst kürzlich von der neuseeländischen Cat Fancy-Organisation anerkannt, aber an anderer Stelle nicht anerkannt.

Aufgrund ihrer physischen Erscheinung haben sie kurzhaariges Fell und elegante, schlanke Körper. Sie ähneln den Malayen und Burmesen, die ebenfalls eine Linie sind. Der Unterschied ist jedoch, dass sie nicht so schwarz wie Burmesisch sind, aber dennoch eine feste Farbe haben.

54. Manx

Beschreibung: Manx

Die Manx-Katze, eine natürliche Katzenrasse, die von der Isle of Man stammt, weist eine natürliche genetische Mutation auf, bei der sie entweder einen sehr kurzen oder gar keinen Schwanz haben.

Manx ist vor Ort als Haustier von Züchtern oder Seeleuten bekannt. Sie sind gute Jäger und können mit vielen Schädlingen umgehen. Manx gibt es seit Katzenzirkussen im 19. Jahrhundert. Die offizielle Veröffentlichung stammt erst aus dem Jahr 1903.

Der Manx hat, wie bereits erläutert, eine Besonderheit an seinem Schwanz, die so kurz ist, dass sie nicht einmal sichtbar erscheint. Die Manx hat eine Vielzahl von Fellfarben und -mustern, aber im Allgemeinen hat die Manx ein relativ kurzes Fell. Manx mit längeren Haaren wird manchmal als Cymric-Katze eingestuft.

55. Mexikanischer Haarloser

Beschreibung: Mexican Hairless

Mexican Hairless oder auch Aztec genannt, ist eine ausgestorbene Katze. Sie wurden erstmals 1902 von Mr. EJ Shinick. Sie sind charakteristisch für haarlos, wachsen aber im Winter gelegentlich Federn auf dem Rücken ihres Körpers und Schwanzes.

Die Azteken hatten auch lange Schnurrbärte und Augenbrauen. Da diese Katze ausgestorben ist, ist nicht viel bekannt.

56. Minskin

Beschreibung: Minskin

Minskin, die einen ähnlichen Namen wie Munchkin tragen, haben eine ziemlich enge genetische Beziehung. Minskin ist das Ergebnis einer Kreuzung zwischen einer Munchkin- und einer Sphynx-Katze von Paul McSorley aus Boston.

Das Zuchtprogramm begann 1998 und im Juli 2000 wurde das erste Minskin-Ideal geboren. Im Gegensatz zu anderen experimentellen Katzenrassen wurde Minskin von TICA anerkannt und 2008 wurde Minskin auch als vorläufige neue Rasse oder neue Katzenrasse anerkannt.

Minskin hat eine unverwechselbare Mischung aus Munchkin und Sphynx. Er hat kurze Beine mit Haaren, die nur an den „Spitzen“ wie Händen, Füßen, Schwanz, Ohren und Gesicht zu sehen sind. Abgesehen davon, dass er haarlos ist, hat er Munchkins besondere Eigenschaften, nämlich seine kurzen Hände und Füße, die ihm einen "Zwerg" -Eindruck vermitteln.

57. Menuett-Napoleon

Beschreibung: Menuett-Napoleon

Menuett, oder manchmal auch als Napoleon bekannt, ist eine Katze, die aus einer Kreuzung zwischen Munchkin und Perser hervorgegangen ist. Menuett wird als neue Katzenrasse eingestuft. Napoleon hat die Eigenschaften von beidem und wird mit langem oder kurzem Fell geliefert.

In Bezug auf das Aussehen hat Menuett dickes persisches Fell und kurze Beine von Munchkin. Diese kurzen Beine schränkten jedoch seine Lauf- und Sprungfähigkeiten nicht ein. Wenn Sie sich bewusst sind, ist das gesamte Erscheinungsbild dieser Katze "rund". Kopf und Augen sind sehr rund, mit leicht kleinen Ohren und einer leicht gerundeten, auffälligen Schnauze.

58. Mojave

Beschreibung: Mojave

Die Mojave-Katze ist eine relativ neue und experimentelle Katzenrasse. Laut dem Rare & Exotic Feline Registry (Register seltener und exotischer Katzen) sind sie die führende Katzenrasse.

Wie der Name schon sagt, stammen sie aus der Mojave-Wüste in Kalifornien. Sie sind jedoch keine natürliche Katzenrasse, sondern das Ergebnis einer Kreuzung zwischen einer Bengalkatze und einer Wildkatze aus der Wüste.

Anfangs überlebte die wilde Wüstenkatze in der Wüste, indem sie Vögel, Wüstenratten, Eidechsen und Insekten jagte. Aber im Laufe der Zeit nahm die Population in der Wüste zu und der natürliche Lebensraum der Katze wurde angegriffen und verursachte einen Rückgang der Population der Wüstenwildkatze. Daher wurde ein Zuchtprogramm gestartet, um diese Katzenrasse zu erhalten.

59. Munchkin

Beschreibung: Munchkin

Munchkin ist eine relativ neue Katzenrasse, er wurde 1995 von TICA anerkannt und ist eine Kreuzung zwischen einer Katze mit kurzen Beinen. Ursprünglich 1991 eingeführt, gab es Kontroversen über die Gesundheits- und Mobilitätsrisiken, die Munchkin hatte.

Munchkin hat einen einzigartigen Körper, der eher klein ist. In Bezug auf Fell und Hautfarbe haben sie viele Varianten wie kurzes und halblanges Haar. Alle Hauttöne und Hautfarben werden als Munchkin-Katzen akzeptiert.

60. Nebelung

Beschreibung: Nebelung

Nebelung ist deutsch, was "Nebel" bedeutet, weil diese Katze eine bläulich-silberne Fellfarbe hat.

Nebelung wird oft als die russische blaue Katze mit einer langen Fellvariante bezeichnet. Diese Katzenrasse wurde von Cora Cobb entwickelt, die sich von einem der bläulichen Kätzchen inspirieren ließ. So entwickelten sich 1986 die Nachkommen von Nebelung und es gelang ihnen.

Die Nebelung ist im Verhältnis zu Gesicht, Hals, Körper und Fell erstaunlich lang. Er hat grüne oder gelbgrüne Augen.

Die Farbe ist fest mit der Tendenz, silberblau zu sein. Insgesamt hat er viel mit dem russischen Blau gemeinsam, nur mit einer längeren, dickeren Variante des Fells. Nebelung ist eine der klügsten Katzen und hat hohe Alterserwartungen von bis zu 16 Jahren.

61. Norwegischer Wald

Beschreibung: Norwegischer Wald

Der norwegische Wald ist eine aus Norwegen stammende Katze, deren Schätzungen Hunderte oder sogar Tausende von Jahren zurückreichen.

Die Ursprünge des norwegischen Waldes sind jedoch nicht sehr klar und nicht gut dokumentiert. Eine Theorie ist die natürliche Selektion, bei der durch die extreme Kälte nur die Langhaarvariante des norwegischen Waldes überlebt.

62. Ocicat

Beschreibung: Ocicat

Als exotische Katzenrasse hat der Ocicat eine Ähnlichkeit mit Ocelot, einer Wildkatze. Der Ocicat hat jedoch keine wilde DNA in seiner Genetik. Das Ocicat ist eine Kreuzung zwischen abessinischen, siamesischen und orientalischen Kurzhaaren.

Aufgrund ihrer reichen Rassen kommen sie in allen möglichen Farben. Der Ocicat wurde erstmals 1964 für die Zucht ausprobiert und gewann 1987 den Meistertitel.

Das Ocicat hat mandelförmige Augen, einen großen Körper, muskulöse Beine mit schwarzen Flecken. Sein Körper hatte einen starken und heftigen Eindruck mit einem Gewicht, das tendenziell schwerer war, als es schien. Das Ocicat hat abessinische und siamesische Eigenschaften gemischt.

63. Oregon Rex

Beschreibung: Oregon Rex

Die Oregon Rex ist eine der legitimsten Katzen der Rex-Katzensorte, die in den 1950er Jahren aus einer spontanen genetischen Mutation hervorgegangen ist. Heute wird diese Rasse nicht mehr gefunden, da sie durch Kreuzung mit anderen Rex-Rassen wie dem Devon Rex oder dem Cornish Rex gemischt wurde.

Die körperlichen Eigenschaften sind wie beim typischen Rex, nämlich welliges, kurzes und enges Fell. Der Oregon Rex hat einen Körper, der länger als seine Breite ist und eine eher kleine Statur hat. Der Schwanz ist ebenfalls lang, schlank und am Ende gebogen. Der Oregon Rex hat eine Kombination von Merkmalen für alle anderen Rex-Rassen.

64. Orientalisches Langhaar

Beschreibung: Orientalisches Langhaar

Orientalisches Langhaar ist eine der Sorten der Hauskatze. In einigen Registern wie TICA (The International Cat Association) ist er eine von seinem Bruder, dem Oriental Shorthair, getrennte Katzenrasse.

Die Cat Fancier Organization gruppiert die beiden jedoch in denselben Typ, nämlich Oriental. Anfangs hieß diese Katze British Angota, wurde aber schließlich in Oriental oder Mandarin geändert, um nicht mit türkischer Angora verwechselt zu werden.

Das orientalische Langhaar hat einen langen, röhrenförmigen Körper, einen leicht dreieckigen Kopf und eine leicht scharfe Schnauze. Sie haben im Allgemeinen grüne Augen, mit Ausnahme derjenigen mit weißen Haaren, die grüne oder blaue Augen haben können oder zweifarbig sind (Heterochromie).

65. Orientalisch Kurzhaar

Beschreibung: Orientalisch Kurzhaar

Das Orientalische Kurzhaar ist eine weitere Variante des Orientalischen Langhaars, die wir zuvor besprochen haben. Es ist nur so, dass sie eine kürzere Fellvariante haben. Das Orientalisch Kurzhaar ist eng mit der siamesischen Katzenrasse verwandt und behält seine dreieckige Kopfform bei.

66. Owyhee Bob

Beschreibung: Owyhee Bob

Owyhee Bob ist eine experimentelle Katzenrasse, die ursprünglich von einem Unfall ausgegangen war. Danach folgte eine Kreuzung zwischen Siamesen und Manx, die eine Katze mit einer Kombination aus beiden hervorbrachte. Owyhee Bob stammt aus den USA und ist im Register für seltene und exotische Katzen aufgeführt.

Die Besonderheit dieser Katze ist ihre Farbe und Haltung. Er hat eine mittlere bis große Körpergröße und einen gut proportionierten Körperbau. Weibliche Owyhees können bis zu 5 kg und männliche 7 kg wiegen.

67. Die Pantherette

Beschreibung: Pantherette

Die Pantherette ist eine experimentelle Katzenrasse mit dem Ziel, eine Katzenrasse zu schaffen, die der Black Phanter sehr ähnlich ist.

Sie wurden durch eine schwarze bengalische (melanistische) Katzenrasse mit Maince Coon, Pixie Bobs und wilden Amuren gezüchtet. Über diese Katze wurden nicht viele Informationen erhalten, da sich diese Art von Katze bis jetzt noch in der Entwicklungsphase befindet und voraussichtlich einen großen, muskulösen Körper und kurze Haare haben wird.

68. Persisch

Beschreibung: Persisch

Wer kann kein Persisch? Diese Katze ist eine Art von Katze, die am häufigsten in Heimen außerhalb der Kurzhaarkatze vorkommt.

Es ist unklar, wann und wo die Perserkatze gefunden wurde, aber einige Daten zeigen, dass diese Katze aus Persien (heute Iran) stammt und 1620 von Pietro della Valle nach Italien importiert wurde.

Perserkatzen zeichnen sich durch langes und dickes Fell, kurze Beine und einen breiten Kopf mit entfernten Ohren aus. Perser hat einen relativ großen Körper.

Lesen Sie auch: Fleisch für eine lange Lebensdauer richtig lagern

69. Peterbald

Beschreibung: Peterbald

Peterbald ist eine der beliebtesten Arten von pelzlosen Katzen. Sie wurden als experimentelle Rasse zwischen dem Donskoy und dem Orientalisch Kurzhaar gezüchtet. Die erste Katzenrasse wurde in St. Petersburg gezüchtet. Petersburg, Russland, 1994 von Olga S. Mironova.

Peterbald hat ein kurzes Aussehen ähnlich dem Orientalisch Kurzhaar, da ein Teil ihrer Genetik an Peterbald weitergegeben wurde. Sie haben einen genetischen Haarausfall und können entweder kahl oder mit dünnem Haar geboren werden. Peterbald, der mit dünnem Haar geboren wurde, wird sein Haar mit der Zeit abwerfen.

70. Pixie Bob

Beschreibung: Pixie Bob

Pixie Bob stammt ursprünglich aus den USA und hat sich auf natürliche Weise entwickelt, nicht überkreuzt oder experimentell.

Obwohl der Titel "Bob" dahinter steht, ist Pixie genetisch nicht mit anderen Bob-Katzentypen verwandt. Pixie Bob gilt bereits als reine Hauskatze als Haustierkatze.

Pixie Bob sieht auf den ersten Blick wie eine streunende Katze aus, obwohl sie nicht über das Erbgut verfügt. Sie haben eine leicht graue Farbe mit Streifenmustern. Pixie Bob wurde mit blauen Augen geboren, die später grün oder gold werden.

71. Pudelkatze

Beschreibung: Pudelkatze

Pudelkatze oder auf Deutsch ursprünglich Pudelkatze genannt, ist eine experimentelle Katze, die sich noch in der Entwicklung befindet.

Sie haben die Genetik von Selkirk Rex, Scottish Folds und European Longhait geerbt. Da sie relativ neu sind, werden sie von den meisten Registern nicht erkannt. Tatsächlich wurde Pudelkatze in seinem Herkunftsland nicht offiziell anerkannt.

Pudelkatze hat, wie es scheint, dichtes, welliges Haar am ganzen Körper bis ins Gesicht. Auf den ersten Blick sehen wir, dass Pudelkatze an Selkirk Rex erinnert worden sein muss. Ja, es ist nicht falsch, denn eine der Hauptgenetiken von Pudelkatze ist der Selkirk Rex sowie die Katzen mit anderem gewellten Fell.

72. Raas-Busok-Madura

Beschreibung: Raas-Busok-Madura

Raas Katze ist eine Katze von Raas Island, Madura. Ja, diese Katze ist aus der Welt.

Raas-Katzen sind natürliche Katzen und werden auf natürliche Weise geboren, nicht das Ergebnis einer Kreuzung zwischen anderen Katzentypen. Einige Gelehrte theoretisieren, dass Raas von Korat abstammt.

Raas hat eine mittlere Größe mit einem Aussehen, das einem Leoparden oder Rotluchs ähnelt.

73. Ragdoll

Beschreibung: Ragdoll

Diese Katze heißt Ragdoll, weil sie eine Angewohnheit aus ihrer frühen Rasse hat, sie mag es schlaff und sehr entspannt zu sein, wenn sie gehalten wird, was den Eindruck von "Resignation" zeigt.

Ragdoll-Farbe ist eine Kreuzung zwischen Persian und Birman, die in den 1960er Jahren in Kalifornien entwickelt wurde.

Die Ragdoll ist eine sehr beliebte Hauskatzenrasse, hat eine große Körperhaltung und Körperbau sowie proportionale Beine. Sie haben ein flauschiges Fell wie Baumwolle, was ihnen den Eindruck vermittelt, dass sie die bequemsten Katzen sind, mit denen sie kuscheln können.

74. Ragamuffin

Beschreibung: Ragamuffin

Wenn Sie denken, dass Raggamuffin Verbindungen zu Ragdolls hat, haben Sie Recht.

Der Ragamuffin ist das Ergebnis einer Kreuzung zwischen einer Ragdoll-Katze mit Perserkatzen, Himalaya-Katzen und anderen langhaarigen Hauskatzen. Die Ergebnisse des Kreuzes ergaben eine Änderung des Aussehens, die einen Unterschied zur Ragdoll-Kucign machte.

Der Unterschied zwischen Ragdolls und Ragamuffins in Bezug auf das Fell besteht darin, dass Ragdolls einen „auffälligen“ Farbton haben, in dem Sinne, dass die Spitzen der Hände, Füße und des Gesichts normalerweise dunkler sind als die Körperteile.

75. Russisches Blau

Beschreibung: Russisches Blau

Wenn Sie über Nebelung gelesen haben, werden Sie mit diesem definitiv vertraut sein. Das Russian Blue ist eine Hauskatze, die für ihr elegantes, loyales und sehr freundliches Aussehen bekannt ist.

Ein anderer Name für Russian Blue ist Archangel Cat oder Archangle Blue. Es ist bekannt, dass das russische Blau in den 1860er Jahren von Seeleuten von Archangle Island gebracht wurde.

Das russische Blau zeichnet sich durch eine bläulich-silberne Farbe aus, ähnlich der Nebelung, nur dass es sehr kurze Haare hat.

76. Russisches Weiß

Beschreibung: Russisches Weiß

Sie haben gerade über Russian Blue gelesen, diesmal ist eine andere Variante Russian White, die sich nicht wesentlich von Russian Blue unterscheidet, abgesehen von ihrem Klang, der die Farbe des Pelzes ist.

Das russische Blau wurde 1971 als weiße sibirische Katze gezüchtet. Heute ist das russische Weiß als eine vom russischen Blau getrennte Katzenrasse anerkannt.

In Körperform, Gesicht und Haltung sind sie ein Synonym für russisches Blau. Sie haben einen grundlegenden Unterschied in ihrer einfachen weißen Fellfarbe.

77. Safari

Beschreibung: Safari

Die Safari-Katze ist eine hybride, gemischte Versuchskatze. Die Safari-Katze wurde mit der gleichen Idee wie die Bengal-Katze gezüchtet, obwohl der Erfolg der Bengal-Katze die Popularität der Safari-Katze unterdrückte.

Die Safari-Katze wurde von der Geoffroy-Katze zur Haus-Shorhair-Katze gezüchtet. Diese exotische Katze wird unter exotischen Katzen als "Rolls-Royce" bezeichnet.

Die Safari-Katze sieht aus wie ein Tiger und ein Leopard. Weil sie so selten waren, hatten sie keinen Standard dafür, wie sie aussahen.

Safari hat eine Körpergröße, die zu groß wird. Die ersten Safaris wiegen bis zu 15 kg! Beeindruckend! Im Laufe der Zeit hat sich seine Größe jedoch verringert, bis er jetzt bei etwa 11 kg liegt. Schlage die Maine Coon, ja, weil sie wilde Genetik haben. Es ist auch bekannt, dass ihre Lebensdauer sehr lang ist und 17 Jahre erreicht.

78. Sam Sawet

Beschreibung: Sam Sawet

Sam Sawet ist eine natürliche Katze aus Thailand. Wie Khao Manee ist Sam Sawet seit dem 14. Jahrhundert aus einem Buch namens Tamra Maew bekannt .

Bis heute wird Sam Sawet von Registern auf der ganzen Welt noch nicht anerkannt. Sam Sawet hat auch keine klaren Standards hinsichtlich seiner Eigenschaften erhalten. Diese Katze erfreut sich immer größerer Beliebtheit, abgesehen davon, dass sie eine natürliche Katze ist. Eine minimale Wartung ist auch einer der Faktoren, nach denen diese Katze gefragt ist.

79. Savannah

Beschreibung: Savannah

Dieses Mal kehren wir zu den Wildkatzenrassen zurück. Savannah ist das Ergebnis einer Kreuzung zwischen einer afrikanischen Wildkatze (Serval) und einer weiblichen Hauskatze im Jahr 1968.

Die erste Generation heißt Savannah und hat eine Eigenschaft, die mit dem Bild einer Wildkatze dicht ist. Savannah ist noch eine relativ neue Art von Kucign und wurde erst 2012 von TICA anerkannt.

Savannen zeichnen sich durch große muskulöse Körper aus, die schwerer wiegen als sie scheinen, wobei die erste Generation bis zu 9 kg wiegt. Savannah hat ein Fellmuster wie das eines Leoparden, und nur diese Fellfarbe wird von TICA erkannt.

80. Die schottische Falte

Beschreibung: Scottish Fold

Aus dem Namen wurde herausgefunden, dass es sich um Katzen mit gefalteten Ohren handelt. Die frühe Geschichte der Scottish Fold beginnt 1961 auf einer Ranch in Tayside in Schottland.

Zu dieser Zeit fühlte sich ein Hirte namens William Ross von seiner Rattenjagdkatze mit gefalteten Ohren angezogen, die er Susie nannte. Susie hat dann Kätzchen mit Katzen in der Nähe, eines davon mit dem Britisch Kurzhaar. Von dort beginnt die Reise einer Scottish Fold.

Die meisten Scottish Folds werden mit gefalteten Ohren geboren. Scottish Folds, geboren mit offenen Ohren, falten sich normalerweise bis zum 21. Tag von selbst. Scottish Folds gibt es in verschiedenen Farben, wobei die Länge des Fells je nach Erbgut entweder lang oder kurz ist.

81. Selkirk Rex

Beschreibung: Selkirk Rex

Viele Katzenrassen sind das Ergebnis einer spontanen genetischen Mutation, die jemand, der sich dessen bewusst wird, schließlich entwickelt, und genau das ist Selkirk Rex passiert.

Der Selkirk Rex wurde 1987 in Montana entdeckt, nachdem festgestellt wurde, dass eine der Wildkatzen ein einzigartiges, lockiges, welliges Fell hatte. Der persische Katzenzüchter Jeri Newman brachte die Katze mit und spekulierte, dass die Katze Rex-Genetik hat, und er hatte Recht.

Tatsächlich hat Selkirk's genetisch vorherrschender Rex im Gegensatz zu Devon und Cornish Rex lockiges, welliges Haar.

Der Selkirk Rex hat ein genetisches Haar, das lockig gewellt ist, und ähnelt seinen Brüdern Cornish und Devon Rex. Sie unterscheiden sich jedoch im Aussehen, da die Genetik von Selkirk Rex dominanter ist. Dies zeigt das dickere und umfassendere Haar von Selkirk, und selbst sein Schnurrbart ist wellig.

82. Serengeti

Beschreibung: Serengeti

Serengeti ist das Ergebnis einer Kreuzung zwischen einer Bengalkatze und einem orientalischen Kurzhaar.

Serengeti wurde 1994 von Karen Sausman von Kingsmark Cattery in Kalifornien kreiert. Sie sind eine neue experimentelle Katzenrasse und werden bis jetzt noch entwickelt, aber TICA hat sie als neue Katzenrasse anerkannt.

Ein auffälliges Merkmal der Serengeti neben ihrem wildkatzenartigen Aussehen sind ihre sehr langen Beine. Mit diesen Beinen können sie bis zu 2 Meter mehr springen, der höchste im Vergleich zu anderen Hauskatzen. Die Serengeti hat einen gefleckten Mantel auf dem Leoparden. Serengeti ist sehr freundlich und gesprächig.

83. Serrade Petit

Beschreibung: Serrade Petit

Serrade Petit ist eine neu entdeckte Katzenrasse. Sie stammen aus Frankreich und wurden von den meisten Registern nicht so gut anerkannt, dass es keinen klaren Standard für die Eigenschaften dieser Katze gibt. Da es noch relativ neu ist, sind nicht viele Daten über Serrade Petit bekannt, einschließlich seiner Herkunft.

Aus dem Namen ist das Kennzeichen von Serrade Petit die Tatsache, dass sie relativ klein sind und nur zwischen 3 und 4,5 kg liegen. Serrade Petit hat kleine Hände und kurze Haare.

84. Siamesisch

Beschreibung: Siamesisch

Diese sehr beliebte Katze stammt aus Thailand (einst Siam genannt) und hat bekanntlich ein langes Leben über Jahrhunderte geführt.

Sie sind seit langem aus früheren Manuskripten bekannt, aber ihre Existenz wurde im Westen erst im späten 19. Jahrhundert bekannter, als sie auf der Katzenausstellung Crystal Palace in London gezeigt wurden.

Siamesisch hat grauweißes Fell mit schwarzen Abstufungen am Körper und an den Rändern, nämlich an Händen, Füßen, Gesicht und Schwanz.

85. Sibirischer Wald

Beschreibung: Sibirischer Wald

Die Sibirische Waldkatze ist unter mehreren Namen bekannt, darunter Neva Masquerade, Moscow Semilonghair oder einfach Sibirien.

Sibirisch ist eine natürliche Katzenrasse, die über 1000 Jahre alt sein soll und in verschiedenen Märchen in Russland erwähnt wird.

Sibirische Katzen kommen aus Waldgebieten mit sehr kaltem Klima, was zum Wachstum von dickem Haar beiträgt, um die Körpertemperatur aufrechtzuerhalten.

Sibirisch hat einen relativ großen Körper mit einem Gewicht von bis zu 8 kg und ein sehr dickes Fell mit bis zu 3 Schichten. Obwohl sie ein "dickes" Aussehen haben, sind sie als Katze, die aus dem Waldgebiet Sibiriens stammt, geschickte Jäger und sehr beweglich im Springen.

86. Singapur

Beschreibung: Singapur

Singapur, eine natürliche Hauskatzenrasse, soll ihren Ursprung in den Straßen Singapurs haben und wurde in den 1970er Jahren entwickelt. Singapur wird manchmal auch Kucinta oder schwarze Katze genannt.

Singapur zeichnet sich durch seinen kleinen Körper, kurze Haare und eine Gesamtfarbe aus, die tendenziell fest und allmählich ist. Seine Augen sehen auch größer aus als sein Kopf. Obwohl diese Katzen klein sind, sind sie sehr aktiv und suchen immer nach Aufmerksamkeit.

87. Skookum

Beschreibung: Skookum

Die Skookum-Katze hat eine gewisse Ähnlichkeit mit der Rex-Katzenfamilie, und ja, dafür gibt es einen Grund.

Das Skookum ist das Ergebnis einer Kreuzung zwischen LaPerm und Munchkin in den 1990er Jahren mit dem Ziel, eine Katzenrasse mit lockigem, welligem Fell wie die Rex-Katzenrasse und der hockenden Pfote wie der Munchkin zu produzieren.

Der Skookum hat einen völlig gemischten Look zwischen LaPerm und Munchkin, welligem Fell und kurzen Beinen.

88. Schneeschuh

Beschreibung: Schneeschuh

Wie der Name schon sagt, hat Schneeschuh nach einer Abstufung weiße Hände und Füße, als ob sie Schuhe oder Socken tragen.

Der Schneeschuh wurde in den 160er Jahren gezüchtet, indem eine siamesische Katze mit einem Kurzhaar, darunter das Orientalische Kurzhaar, in Philadelphia gekreuzt wurde. Heute werden sie als seltene Katzenrasse eingestuft, obwohl sie von den meisten Katzenregistern anerkannt werden.

Schneeschuh ist seinem Vorfahren Siamese sehr ähnlich. Der auffällige Unterschied liegt im Farbmuster. Wenn der Siamesen schwarze Spitzen und einen Schwanz hat, sind beim Schneeschuh die Spitzen der Hände und Füße weiß. Der kleine Unterschied besteht darin, dass der Körper des Schneeschuhs runder ist als der des Siamesen.

89. Sokoke

Beschreibung: Sokoke

Sokoke ist eine natürliche Katzenrasse, die aus dem Sokoke Arabuko Wald in Kenia, Afrika, stammt. Der einheimische Stamm des Waldes, die Giriama, findet und lebt mit Sokoke in jeder Generation.

Die Vorfahren von Sokoke sind noch unbekannt. Aufgrund von DNA-Tests wurde die Hypothese aufgestellt, dass sie immer noch zur selben Familie gehören wie asiatische Katzen, die von arabischen Wildkatzen und Straßenkatzen von der Küste Kenias abstammen.

Aufgrund des Schrumpfens des Sokoke Arabuko-Waldes ist die Katzenpopulation zurückgegangen. Derzeit sind weltweit nur noch 50 bis 100 Sokoke übrig, was diese Katze zu einer der seltensten Katzen macht.

Die Sokoke-Katze ist eine Wildkatzen-Kategorie. Sie hat lange, muskulöse Beine, so dass sie sehr hoch springen und sehr, sehr schnell laufen können.

Ihre Ohren können um 180 Grad gedreht werden, wodurch sie sehr empfindlich auf Toneingaben reagieren. Da sie aus Afrika stammen, reagieren sie etwas empfindlich auf kalte Temperaturen, die sie selten erleben.

90. Somali

Beschreibung: Somali

Somalische Katzen werden oft als "Fuchs-Katzen" oder langhaarige Abessinier bezeichnet. Sie sind das Ergebnis eines abessinischen rezessiven Erbguts und eine separate Katzenrasse, die 1979 vom CFA den Meisterschaftsstatus erhalten hat. Es gibt keine klare Geschichte Somalias.

Es ist bekannt, dass sie seit 1950 in Amerika existieren. Trotz ihres somalischen Namens stammt diese Katze nicht aus Somalia. Der Name Somalia stammt aus dem benachbarten Äthiopien (oder hieß einst Abessinien).

Der Somali hat den Spitznamen "Fuchs Katze", wie es scheint. Seine Haare, Kopfform und Ohren zeigen eine fuchsartige Form.

91. Sphynx

Beschreibung: Sphynx

Nicht nach seinem Namen ist der Sphynx eine Katze, die aus Toronto, Kanada, stammt, nicht nach seinem Namen aus Ägypten.

Sie sind das Ergebnis von "Zufall" und rezessiver Genetik und tauchten erstmals 1966 auf. Sie sind auch nicht kahl, wie man meinen könnte.

Sie haben sehr dünnes Fell auf der Haut. Aufgrund seiner rezessiven Glatzengenetik kann die Kreuzung des Sphynx mit anderen Katzenrassen wie dem Devon Rex zu teilweise haarigen und teilweise kahlen Welpen führen.

Der Sphynx hat einen Körper, der kahl aussieht, aber tatsächlich dünnes Haar am Körper hat. Da der Sphynx fast haarlos ist, gibt er leichter Wärme ab, sodass er sich warm anfühlt.

92. Steinpuma

Beschreibung: Stone Cougar

Der Stone Cougar ist eine neue und experimentelle Katzenrasse mit dem Ziel, eine Katzenrasse ähnlich der Puma zu schaffen.

Sie werden von der Rare & Exotic Feline Registry anerkannt. Der Stone Cougar ist das Ergebnis einer Rasse zwischen dem Chaussie und anderen Bobcat-Katzen.

93. Suphalak

Beschreibung: Suphalak

Wiederum ist Suphalak, eine alte Katze aus Thailand, in einem alten Manuskript mit dem Titel Tamra Maew geschrieben worden .

Am Ende des birmanisch-siamesischen Krieges befahl der König von Birma seinen Truppen, Suphalak-Katzen in das birmanische Königreich zu bringen, da sie laut Manuskript "goldene Selangka" waren und wer auch immer diese Katzen besaß, sehr reich werden würde.

Die Thailänder verwenden diese Geschichte immer noch als Erklärung dafür, warum diese Katze so selten ist und sich nur langsam entwickelt.

Unter der Sonne gab Suphalak seinem Fell einen rötlichen Kamm. Sie haben goldgelbe Augen mit einem Kopf, der proportional zum Körper ist.

94. Thai

Beschreibung: Thai

Sehen Sie die thailändische Katze, oder auch als Whichianmat bekannt, Sie sind sicherlich kein Fremder in ihrem Aussehen, das dem siamesischen ähnlich ist. Die thailändische Katze hat die gleiche Abstammung wie die siamesische Katze in westlichen Ländern.

Thailändische Katze ist dem thailändischen Volk seit etwa 700 Jahren bekannt und wurde im 18. Jahrhundert nach England gebracht und dort siamesisch genannt. Aufgrund der großen Anzahl von Modifikationen an der ursprünglichen thailändischen Katze wurden Thai und Siamese in getrennten Typen und Klassifikationen erstellt, wobei Siamese der modernere und Thai der "natürlichere" oder "alte" Typ ist.

Der wichtigste Unterschied zwischen Thai und Siamesisch ist die Form von Kopf und Körper. Thailänder haben kürzere Haare, sind etwas spitz zulaufend und sehen "fremder" aus. Sein Körper ist auch länger, aber nicht zu lang im Vergleich zu Siamesen.

95. Tonkinese

Beschreibung: Tonkinese

Die Tonkinese ist ebenfalls eine aus Thailand stammende Katze mit einer genetischen Mischung zwischen der siamesischen Katze und der birmanischen Katze.

Historikern zufolge wurde diese Katze erstmals in den 1880er Jahren in der Region Tonkin in Indochina gesehen. 1930 kam diese Katze nach San Francisco, USA. Diese Katze wurde dann die Grundlage nicht nur für Tonkinese, sondern auch für die Burmesen.

Diese Katze hat ein einzigartiges Aussehen von Fell und Haut, je nachdem, wo sie lebt. In kälteren Klimazonen entwickelt diese Katze eine dunklere Farbe und umgekehrt in wärmeren Klimazonen ein helleres Fell.

96. Toyger

Beschreibung: Toyger

Der Toyger ist eine Art Katze, die wie ein Mini-Tiger aussieht.

Sie sind das Ergebnis einer Kreuzung zwischen einer Bengalkatze und anderen Hauskatzenrassen in den 1980er Jahren durch Judy Sugden. Das Ergebnis ist eine Katze, die wie ein Tiger geformt ist und eine geringe Größe hat.

Wie der Name schon sagt, steht Toyger für Toy Tiger oder Toy Tiger. Das dominanteste Merkmal ist die orangefarbene Haut mit leopardenartigen Flecken. Sie haben Augen, die so konstruiert sind, dass sie Licht mit guter Intensität einfangen, sodass diese Katze über hervorragende Fähigkeiten zum dunklen Sehen verfügt.

97. Türkische Angora

Beschreibung: Türkische Angora

Die Angorakatze ist nach einer Stadt in der Türkei namens Ankara benannt, die früher auch Angora war.

Sie waren die erste langhaarige Katzenrasse, die nach Europa kam und seit Jahrhunderten Unterhaltung für Besucher in der Türkei.

Es gibt eine Theorie, dass die Wikinger sie vor Tausenden von Jahren aus der Türkei gebracht haben. Diese Katze wurde von den meisten Katzenverbänden auf der ganzen Welt anerkannt.

Angora hat ein ziemlich langes Fell, ist aber nicht so dick wie andere Loghair-Katzen wie Perserkatzen. Angora hat ein sehr agiles Niveau an Sportlichkeit.

98. Türkischer Van

Beschreibung: Türkischer Van

Dies ist eine der ältesten Hauskatzen der Welt. Es ist wahrscheinlich, dass er aus dem Gebiet des Van-Sees in der Türkei stammt. Die Legende besagt, dass sie die Rattenmörder auf Noahs Arche sind.

Wenn Sie ein Zeichen in seinem Nacken sehen, wird es als "Daumen Gottes" eingestuft, was ein gutes Zeichen bedeutet. Sie kamen 1982 in die Vereinigten Staaten und wurden 1985 anerkannt.

Turkish Van hat ein schönes und sportliches Aussehen. Das Fell ist sehr weich und weich. Die Farbe des Fells ist das Ergebnis des genetischen "van-Gens". Sie haben auch die charakteristischen braunen Markierungen an Kopf und Schwanz.

99. Ukrainischer Levkoy

Beschreibung: Ukrainischer Levkoy

Können Sie sich vorstellen, dass diese Katze eine Mischung aus jeder Katze ist? Ja, sie sind das Ergebnis einer Kreuzung zwischen einem Donskoy und einem Scottish Fold.

Die ukrainische Züchterin Elena Biryukova hat diese Katze im Jahr 2000 entwickelt. Gemessen an ihrem Alter ist diese Katze noch relativ neu und experimentell, wurde jedoch von russischen und ukrainischen Verbänden anerkannt.

100. Yorker Schokolade

Beschreibung: York Chocolate

York Chocolate ist eine Katzenart, die aus den USA stammt. Sie sind Katzen mit einer einzigartigen Schönheit. Die Geschichte ist, dass in den 19er Jahren der Besitzer eines Rancher in New York eine Farmkatze namens Blackie hatte.

Aus der Kreuzung von Blackie mit anderen Hauskatzen wurde ein pelziges Kätzchen mit einer braunen Hautfarbe geboren. Diese Katze wurde immer beliebter und in den späten 1980er Jahren hatten sich viele York Chocolates aus der ersten Generation verbreitet. Im Jahr 1990 wurde diese Katze von der ICA anerkannt.


Referenz

  • Katzentyp - Miau
  • Wie man eine Katze streichelt…. - Die Unterhaltung