Dayak-Stamm: Regionale Herkunft, Bräuche und einzigartige Fakten

Der Dayak-Stamm kommt aus

Der Dayak-Stamm stammt aus Kalimantan und besteht aus verschiedenen ethnischen Gruppen. Jeder Stamm hat seinen eigenen Dialekt, seine eigenen Bräuche, Bräuche, sein eigenes Territorium und seine eigene Kultur.

Die Welt wurde von der internationalen Gemeinschaft weithin als ein Land anerkannt, das aus Hunderten von ethnischen Gruppen mit verschiedenen Sprachen, Kulturen und Bräuchen besteht.

Hunderte von ethnischen Gruppen sind in der gesamten Weltregion verstreut, auch im Inneren der Kalimantan-Wälder.

Auf der Insel Borneo leben mehrere indigene Stämme, aber die Dayaks dominieren am meisten. Der Dayak-Stamm stammt aus allen fünf Provinzen der Insel Borneo, nämlich:

  • Provinz West Kalimantan
  • Zentrale Provinz Kalimantan
  • Provinz Süd-Kalimantan
  • Provinz Ost-Kalimantan
  • Provinz Nord-Kalimantan.

Herkunft der Region Duku Dayak

Die Dayak sind die Ureinwohner der Insel Borneo. Dayak ist ein allgemeiner Begriff für mehr als 200 ethnische Untergruppen des Stammes, die hauptsächlich in Flüssen und Bergen im Inneren des zentralen und südlichen Teils der Insel Borneo leben.

Jeder Stamm hat seinen eigenen Dialekt, seine eigenen Bräuche, Bräuche, sein eigenes Territorium und seine eigene Kultur, aber mit gemeinsamen Unterscheidungsmerkmalen können sie leicht erkannt werden.

Neben der Insel Kalimantan, dem Weltteil, ist der Dayak-Stamm auch auf den Inseln Borneo, Malaysia und Brunei zu finden. Der Dayak-Stamm hat 6 Familien, nämlich:

  1. Klemantan Klumpen
  2. Rumun Apokayan
  3. Der Iban-Klumpen
  4. Familie Murut
  5. Ot Danum-Ngaju-Klumpen
  6. Punam klumpt.
Idayak Stamm kommt aus

Dayak Alltag und Bräuche

Dayak-Menschen verwenden in ihrem täglichen Leben die Dayak-Sprache. Die Dayak-Sprache wird in Asien als Teil der austronesischen Sprache eingestuft.

Die Dayaks hatten ursprünglich einen traditionellen Glauben, nämlich Kaharingan. Viele Dayaks konvertierten jedoch zum Islam und seit dem 19. Jahrhundert haben viele das Christentum angenommen.

Lesen Sie auch: Erwartungshäufigkeiten sind: Formeln und Beispiele [FULL]

Dayak-Stämme, die eine maritime oder maritime Kultur haben, benennen nicht nur die Familie, sondern auch ihre Familien und Familien mit Namen, die sich auf "Landgüter" oder Flüsse beziehen.

Die Dayak leben traditionell in traditionellen Häusern, die als Langhäuser bezeichnet werden. Dieses Haus wird von mehr als einer Familie geteilt, die immer noch Mitglieder eines Stammes sind.

Einzigartige Fakten über den Dayak-Stamm

Tatsächlich hat der Dayak-Stamm ganz einzigartige Traditionen und Bräuche, hier einige davon.

1. Tätowierungen

Tattoos für den Dayak-Stamm sind als  Tutang bekannt . Jedes Tattoo-Motiv hat eine tiefe Bedeutung, die eng mit dem Glauben an die Vorfahren zusammenhängt.

Bei der Herstellung dieses Tattoos glauben sie, dass sie bestimmte Rituale durchlaufen müssen. Es wird angenommen, dass sich dieses Tattoo in eine goldene Farbe und ein Licht für das Reich der Ewigkeit verwandelt.

2. Lange Ohren

Die Gewohnheit, das Ohrläppchen zu verlängern, wird nicht nur von den Dayak praktiziert, die ein soziales Niveau aufweisen.

Lange Ohrläppchen zeigen an, dass die Person ein Adliger ist. Der Prozess dieser Tradition ist sehr lang und beginnt vom Säuglingsalter bis zum Erwachsenenalter.

3. Tiwah-Zeremonie

Die Tiwah-Zeremonie ist eine traditionelle Zeremonie, die darauf abzielt, die Knochen der Ahnen nach Sandung zu bringen, einem kleinen Haus speziell für die Toten.

Diese Zeremonie ist lebhaft mit vielen Ritualen, Tänzen zu traditionellen Musikdarbietungen.

4. Manajah Antang Zeremonie

Diese Zeremonie wird im Krieg durchgeführt. Diese Zeremonie zielt darauf ab, den Aufenthaltsort des Feindes zu ermitteln.

Dieser zeremonielle Prozess wird durchgeführt, indem die Ahnengeister durch den Antang-Vogel gerufen werden, um den Standort des Feindes zu informieren.

5. Rituale vor dem Krieg

Bevor das Volk der Dayak auf dem Schlachtfeld gegen Feinde antritt, wird es eine Tariu-Zeremonie abhalten, die vom Kommandeur des Dayak-Stammes geleitet wird.

Wenn die Tariu-Zeremonie stattfindet, werden die Ahnengeister gerufen und treten in den Körper des Kommandanten ein, um ihm Kraft zu geben.

Lesen Sie auch: Hexagon-Konzept: Flächen-, Umfangs- und Beispielprobleme

Truppen, die das Singen der Beschwörung hören, werden ebenfalls den Besitz erfahren und die gleiche Stärke erhalten.